Archiv für den Monat Februar 2008

Ich will aber!

Der größte Spass des heutigen Tages: Mit einer schönen großen süßen lecker-cremigen eistüte bin ich durch das, naja sagen wir mal, yuppie-wir-haben-drei-kinder-fünf-laptops-designer-leinhosen-nachmittags-nichts- zu-tun viertel der stadt gegangen und habe die reaktionen genossen, die sich immer dann hinter meinem rücken abspielten, wenn ich an so einer familie mit kind vorbei ging. einer jammerte erst ruhig, dann immer lauter „ich will auch eis“, und ein mädchen wurde offenbar schon vorher von ihrer mutter mit lahmen ausreden a là „das gibts doch noch nicht“ vertröstet, denn knapp an mir vorbei hörte ich die kleine trotzig sagen: „aber da essen doch schon welche eis!“

Es war mir eine freude zu sehen, wie die eltern mit ihren quengelnden kindern kämpften. ich hoffe möglichst viele bängel haben heut gewonnen!

Advertisements

nicht o.k. computer

Ich hab das gefühl, es wird noch einige blogeinträge mit diesem titel geben.

warum der computer heute böse zu mir ist:

mein laptop kann meinen brennanforderungen nicht gerecht werden! ich finde es nämlich unerlässlich, das bei audio-cds die lästigen 2 sekunden pause zwischen den einzelnen tracks verschwinden. oder andersrum, von vorn: beim brennen mit nero sprangen die cds wie wild. also hab ich es stattdessen mit dem kostenlosen brennprogramm cd burner xp pro probiert. rohling rein, losgebrannt, nix springt! aber diese stille! besonders unattraktiv bei mix-cds, wo ein song in den anderen übergeht. niemand braucht beim tanzen diese zwangspause! also hab ich mich schlau gemacht und festgestellt, dass man cds mit pause im track-at-once verfahren brennt, die ohne im disc-at-once. aber das möchte cd burner xp pro nicht tun und sagt mir: „dieses verfahren ist mit ihrem gerät nicht möglich“. „schnauze, programm!“, sag ich da. und suche fleißig nach anderen kostenlosen brennprogrammen im netz. vielleicht gibt es ja ein unentdecktes kleinod irgendwo im netz, dass kann was ich möchte? hier die unglaublich objektiven testergebnisse:

deepburner ist toll und wird auf meinem rechner bleiben, weil es viel leichter zu bedienen ist als cd burner xp pro. und für eine einfachere benutzerführung bin ich immer zu haben.

burn at once ging nicht. alter, es ging nicht! dateien auswählen, pause rausnehmen, und dann rüber damit ins hauptfenster. ins hauptfenster, sag ich! an dieser stelle gings nicht weiter. wenigstens nen rohling gespart.

der hammer war aber ein programm mit dem namen avs audio cd creator. gebrannt hat es mit pausen, um das gleich vorweg zu nehmen. die geräusche, die mein computer dabei gemacht hat, klangen aber schwer nach technologischem herzinfarkt. ich hatte angst, aber einen „abbrechen“-button hatte ich nicht.

der hammer aber war, wie ich bei der installtion gefragt wurde, ob ich eine „tischikone“ erstellen möchte. sehr schöne übersetzung. kurze erheiterung, aber lange bange. also weg damit.

vorläufiger schluss: fast bin ich überzeugt, disc-at-one brennen geht mit meinem läppi wirklich nicht. Doch solang das „warum“ nicht klar ist, geb ich nicht auf.

PS: Tipps und Tricks, anyone?

gutes buch

mediamatik „Mediamatik – Die Konvergenz von Telekommunikation, Computer und Rundfunk“ von Michael Latzer. Ich musste es für die Uni lesen und bin grade fertig geworden. Das Buch ist, abgesehen von ein paar Ausflügen über die Kommunikationspolitik Japans, echt spannend. Es finden sich darin auch ein paar Kuriositäten a lá „Merhwertdienste über das Telefon werden der Renner im Telekommunikationssektor“, aber 1997 hat man halt teilweise ganz andere technische und mediale Sachen vorrausgesehen. Ansonsten bietet das Buch eine echt gute Zusammenfassung über die gängige Entwicklung im Telekommunikations- und Massenmedienbereich (nämlich eine Konvergenz der Beiden) und liefert trotz seines Alters tolle Denkanstöße zu allen möglichen Themen von politischer Regulierung in Zeiten der Globalisierung bis zu der Frage, wie im Internet Geld zu verdienen sei.

auf los…

…gehts los:

I have recently become happy and I find it over-rated. Leider kann ich nicht sagen, wo ich dieses Bild gefunden habe und wem ich diesen Spruch verdanke. Aber unter diesem Motto finden sich hier kleine Texte, vielleicht auch mal mit einem Bild versehen, da heutzutage ja jeder seinen Fotokram im Internet verbreitet und ich so toll fotographieren kann. Ja, Sarkasmus wird es hier oft geben, und das ist das letzte Mal, dass ich ihn vorstelle.

LOS!