Blog-Archive

ddr = drm (?)

ich beklage mich ja gerne über immer gleiche klischeehafte „nachrichten“ wie „in der ddr gab es nichts zu kaufen“ – ein hinweis, der anscheinend bei jedem spiegel einestages artikel zur irgendeinem aspekt des ddr-lebens nicht fehlen darf – wahrscheinlich, um das gewissen zu beruhigen, man habe im x-und-y-sten artikel zu „volkeigenenen models/speisen/taschenrechnern/fkk-besuchern“ ja kritisch berichtet und die ddr nicht verherrlicht.

daher bin immer auf der suche nach neuen augen-öffnenden ansichten über das leben in der ddr, die nicht dem einestages-einheitsbrei entsprechen. und nun habe ich zufällig diesen filmentdeckt„, in dem es eigentlich um etwas ganz anderes geht: technische schutzmaßnahmen. vom laien auch kopierschutz genannt, können technische schutzmaßnahmen, die allgemein mit drm abgekürzt werden (kurz für digitales rechtemanagment), noch viel mehr als nur das kopieren von digitalen werken verhindern. was firmen sonst noch mit drm so alles beschränken („schützen“) können, darum gehts in diesem beitrag. und um zu erläutern, warum drm schlecht für den nutzer ist, wird es mit den eingeschränkten freiheitsrechten der ddr verglichen.

wie lässt sich diese analogie erklären? ob da ein redakteur der sendung in den letzten wochen auch zuviel mauerfall-tv gucken musste? auf jeden fall wirft der umkehrschluss, die ddr hätte die menschen eingeschränkt so wie es heute das drm tut, einige interessante facetten auf. mein erster impuls: warum nicht die analogie nutzen, um den vielerwähnten digital natives, die keine ahnung von der ddr haben, weil sie zu jung dafür sind, mal zu erklären, was das eigentlich war, die ddr! man lernt ja angeblich am besten, indem neues wissen an schon vorhandenes angeknüpft wird. fairplay = sowjetpanzer? automatisches update = zwangskollektivierung? steve jobs = stalin? gewagte thesen, aber warum nicht?

Advertisements

offline-arbeit abwählen

ihnen geht die offline-arbeit unserer offline-politik auf die nerven? jetzt können sie diese noch vor den bundestagswahlen abwählen. so einfach gehts:

offline arbeiten

zurück in die zukunft?

aktueller kurzfilm The Astounding World of the Future

gefunden auf Peter Glasers Blog Glaserei. Dort steht auch, dass der Film nominiert ist für das diesjährigen New York Comedy Festival.

internetsperren update

die online petition gegen internetsperren hat nach wenigen tagen am letzten freitag (08.05.09) die erforderliche mindestzahl von 50.000 unterschreibern erreicht. das ist rekord. jetzt kann die petentin franziska heine ihr anliegen vor dem bundestag darlegen. der aktuelle stand liegt bei etwa 78.000. das bedeutet, dass sich nach erreichen der kritischen masse die zahl der unterzeichner langsamer zugenommen hat. auch wenn jetzt auch offline-medien darüber berichten, spricht nichts dagegen, weiter zu unterschreiben. jede stimme ist ein zeichen, auch wenn wirtschaftsminister von guttenberg alle unterzeichner als unterstützer von kinderpornographie ansieht. ich verlinke hier nochmal zu zwei texten zu dem thema, der erste beschäftigt sich mit technischen aspekten, der zweite beleuchtet das thema sehr ausführlich aus unterschiedlichen blickwinkeln. sogar die ganze bundestagdebatte zum thema kann man sich ansehen (ich hatte dafür keine zeit gefunden).

es stellt sich mir bei der petition die frage, ob aus der zahl all diese leute ausgezählt wurden, die zwar unterschrieben, aber keine sinnvollen daten angegeben haben. was nützt es, die petition zwar zu unterschreiben, aber als namen max mustermann, will freisein, oder keine namen anzugeben?

ps: für diejenigen, die es ernst meinen: es lohnt sich, auch mal anzuschauen, was sonst noch so für petitionen eingereicht wurden. für musiker oder auch anderweitig web2.0-interessierte wäre vielleicht auch noch diese hier interessant?

Petition gegen Internetsperren

viel kann man im netz nachlesen über den gesetzesentwurf von ursula von der leyen und co. zum thema internetsperren von kinderporngraphie-seiten. leiderhabe ich grad keine zeit, mehr als diese links zum thema zusammenzusuchen. ein plädoyer gegen internet-zensur findet sich auf netzpolitik.org, spiegel.de ist das ganze unter anderem diese meldung wert. jede menge meinungen gibt es in den verschiedensten blogs.

gelinde gesagt:zu diesem gesetzesentwurf hagelt es kritik von allen seiten: von ökonomen, die sich fragen, wie genau der von der leyen beschwörte „massenmarkt“ mit kinderpornographie stattfinden soll, über menschen, die die schleichende einführung von internet-zensur fürchten, bis hin zu technikaffinen, die bemängeln dass die sperren leicht umgegangen werden können. sogar eine vereinigung/bund ehemaliger opfer von sexueller gewalt an kindern (ich weiß den genauen namen leider nicht mehr, wer nen link weiß, bitte kommentieren) meint, der entwurf gehe in die völlig falsche richtung.

das sollte man sich ruhig bei gelegenheit mal alles durchlesen, damit man bescheid weiß warum ich mit allem nachdruck darum bitte, diese petition zu unterschreiben:

Petition: Internet – Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten

es müssen bis zum 16.06.09 50.000 unterschriften gesammelt werden. und kommt mir nicht mit „da mach ich nicht mit, da muss ich mich ja anmelden“ – das habt ihr bei myspace, facebook, twitter, youtube, hotmail, gmx, gmail, amazon, ebay und was weiß ich wo auch getan ohne zu zögern!

ich hab’s geschafft!

http://www.wwwdotcom.com/

Kommunikationsüberwachung

sowas in der art kann uns auch drohen, wirklich:

http://netzpolitik.org/2009/whistleblower-nsa-hat-gesamte-us-telekommunikation-abgehoert/

dinge die die welt nicht braucht

ein ganz schönes spielzeug möchte ich heute vorstellen, das im supermarkt plus im moment käuflich zu erwerben ist. für läppische € 19,99 gibts da diese fernglaswebcam zu erwerben:

fernglaswebcam bei plus

fernglaswebcam bei plus


das gute stück hat einen 4-fach zoom, eine bildauflösung von 1600 x 1200 pixel und ist um 360° drehbar. letztere drehfunktion ist aber meines erachtens überflüssig, einmal auf das fenster zum schlafzimmer der nachbarin gerichtet bewegt sich diese kamera so schnell nicht mehr woanders hin. natürlich sieht man an dem bild dass das ding relativ klein ist, und das plus supergute ferngläser für 20 tacken verkauft glaub ich auch nicht, aber allein die tatsache dass es das gibt finde ich schon etwas gruselig. ich unterstelle ohne zu zögern, das so manch einer von diesem teil auf böse gedanken kommen könnte.

in dem zusammenhang passt es ganz gut, dass die nachrichten im moment das thema google street view nicht aussparen, dessen kamerafahrzeuge momentan in frankfurt, münchen und berlin unterwegs sind, um sämtliches abzufotografieren. interessante beiträge dazu gibt es von der abendschau und den tagesthemen. mir ist das auto noch nicht übern weg gefahren, aber falls das passieren sollte, kriegt die ganze welt bald meinen mächtigen stinkefinger im netz zu sehen…

waaarum?

so, schön extralangen beitrag geschrieben, bilder hochgeladen, stolz und zufrieden gewesen, auf speichern geklickt, alles gelöscht. leck mich am arsch. keine lust mehr. kotz

still buffering…

man, da gibts nun schon myspace mit player und externen videos von youtube und dailymotion und externem flashplayer, last.fm und wie sie alle heißen. und wenn ich dann mal sitze, und wirklich mir mal eine empfohlene band anhören will, geht gar nichts!multi media schnarch!

nicht o.k. computer

Ich hab das gefühl, es wird noch einige blogeinträge mit diesem titel geben.

warum der computer heute böse zu mir ist:

mein laptop kann meinen brennanforderungen nicht gerecht werden! ich finde es nämlich unerlässlich, das bei audio-cds die lästigen 2 sekunden pause zwischen den einzelnen tracks verschwinden. oder andersrum, von vorn: beim brennen mit nero sprangen die cds wie wild. also hab ich es stattdessen mit dem kostenlosen brennprogramm cd burner xp pro probiert. rohling rein, losgebrannt, nix springt! aber diese stille! besonders unattraktiv bei mix-cds, wo ein song in den anderen übergeht. niemand braucht beim tanzen diese zwangspause! also hab ich mich schlau gemacht und festgestellt, dass man cds mit pause im track-at-once verfahren brennt, die ohne im disc-at-once. aber das möchte cd burner xp pro nicht tun und sagt mir: „dieses verfahren ist mit ihrem gerät nicht möglich“. „schnauze, programm!“, sag ich da. und suche fleißig nach anderen kostenlosen brennprogrammen im netz. vielleicht gibt es ja ein unentdecktes kleinod irgendwo im netz, dass kann was ich möchte? hier die unglaublich objektiven testergebnisse:

deepburner ist toll und wird auf meinem rechner bleiben, weil es viel leichter zu bedienen ist als cd burner xp pro. und für eine einfachere benutzerführung bin ich immer zu haben.

burn at once ging nicht. alter, es ging nicht! dateien auswählen, pause rausnehmen, und dann rüber damit ins hauptfenster. ins hauptfenster, sag ich! an dieser stelle gings nicht weiter. wenigstens nen rohling gespart.

der hammer war aber ein programm mit dem namen avs audio cd creator. gebrannt hat es mit pausen, um das gleich vorweg zu nehmen. die geräusche, die mein computer dabei gemacht hat, klangen aber schwer nach technologischem herzinfarkt. ich hatte angst, aber einen „abbrechen“-button hatte ich nicht.

der hammer aber war, wie ich bei der installtion gefragt wurde, ob ich eine „tischikone“ erstellen möchte. sehr schöne übersetzung. kurze erheiterung, aber lange bange. also weg damit.

vorläufiger schluss: fast bin ich überzeugt, disc-at-one brennen geht mit meinem läppi wirklich nicht. Doch solang das „warum“ nicht klar ist, geb ich nicht auf.

PS: Tipps und Tricks, anyone?