Blog-Archive

Verlinken und Andere schreiben lassen VI: Halt mal die Luft an!

Endlich mal richtig kritisches Gemecker zum Thema NSA und digitale Überwachung. Da fanden sich in meinem Reader gleich zwei Artikel, die mal die Doppelmoral der Spionage-Kritiker aufzeigen:

Bei leitmedium wird gezeigt, wieviel Leser-Tracking-Tools die großen Online-Nachrichten-Portale (Hilfe, Bindestrich-Attacke!) eigentlich auf ihren Artikelseiten einsetzen, auf denen die Online-Überwachung von google, facebook und Co. kritisiert wird.

Und bei netzpolitik regt sich Lorenz Matzat über Überwachungskritik auf Streichelzoo-Niveau auf.

Motto: Mal schön vor der eigenen Haustür kehren. Finde ich auch. Sollten wir alle sowieso viel öfter machen…

Advertisements

google street view – virtueller tourismus für daheimgebliebene

(UPDATE: Bilder wurden nochmal mit höherer Auflösung hochgeladen.)

gestern nacht ist google street view in deutschland gestartet. gerade vertreibe ich mir die zeit damit, in berlin nach ein paar kuriositäten zu suchen. los gehts:

von den fünf häusern, in denen ich in berlin bisher gewohnt habe, ist eines verpixelt. es fällt mir auf, dass es einige straßenzüge gibt, in denen ganz schön viel an häusern unkenntlich gemacht wurde. und ja, auf den ersten blick stört es schon. aber beim zweiten gucken wird mir klar, dass man wahrscheinlich nicht viel verpasst. die verpixelten häuser sehen sicher nicht viel anders aus, als die links und rechts daneben.

interessant sind kleine „sprünge“ in der kontinuität. hier stehen drei leute an der ampel:

leute da

leute da

aber nur wenn man aus der einen richtung guckt. geht man einen virtuellen schritt weiter, sind sie plötzlich weg:

leute weg

leute weg

dieses mädchen findet google street view höchst seltsam. „papa, guck mal!„:

papa guck mal

papa guck mal

und auch diesen menschen ist das auffällige auto nicht entgangen:

alle gucken

alle gucken

man könnte google auch einen vorwurf machen: street view lügt! denn wer ahnungslos nach einer schönen wohnung in kreuzberg sucht, könnte fast meinen, die gegend um die admiralbrücke wäre ruhig und friedlich. da lohnt es sich, gleich mal die bewertungen zu lesen, die in der sprechblase auf der karte eingeblendet werden, wenn man im suchfeld admiralbrücke, berlin eingegeben hat. alles klar?

admiralbrücke auf google street view

admiralbrücke auf google street view

und nein, es sind auch nicht plötzlich partytouristen da, wenn man die ansicht wechselt. verlockend ist der gedanke aber bestimmt auch für die anwohner anderer gegenden: ein klick, und die störer sind weg.

auch andere, ansonsten belagerte orte sind erstaunlich menschenleer. das brandenburger tor zum beispiel:

brandenburger tor auf google stree

brandenburger tor auf google stree

google war wohl hauptsächlich in den frühen morgenstunden unterwegs, damit sich auf den ansichten keine menschenmassen drängeln. allerdings scheint das auto nicht direkt vom brandenburger tor zum reichstag, der ja quasi um die ecke liegt, gefahren zu sein. denn dort war man wohl mitten in der stoßzeit:

schlange vorm reichstag

schlange vorm reichstag

auf dem weg zum großen stern habe ich noch etwas entdeckt: hier können wir sehen, wie street view funktioniert: es werden von einer kamera, die auf dem dach eines fahrenden autos angebracht ist, in alle himmelsrichtungen fotos geschossen. diese werden dann am computer zusammengefügt. auf diesem screenshot sieht man die grenze zwischen zwei solchen fotos einwandfrei. und die kamera auf dem autodach auch.

so funktionierts

so funktionierts

schlecht bearbeitet, was, google?

in dieser position einmal kurz um die eigene achse drehen. und schon sieht man: dass street view auto zu verpixeln, daran hat google schon gedacht:

street view auto

street view auto

warum heißt es eigentlich verpixeln? verwischen wäre doch viel eher angebracht…

am großen stern erschließt sich mir direkt eine praktische anwedungsmöglichkeit für street view. es könnte wunderbar in fahrschulen eingesetzt werden. es soll ja schon jede menge menschen gegeben haben, die an diesem kreisverkehr verzweifelt sind..

kreisverkehr am großen stern

kreisverkehr am großen stern

stundenlang könnt ich so weiter gucken. aber genug von mir. nun begebt euch mal selber auf die spielwiese. schaut nach drogendealern, bordellgängern oder freunden und bekannten. ich hab schon einen gefunden, der geht aber leider grad nicht ans telefon. auf die reaktion, wenn ich ihm zeige, wo er frontal und trotz unkenntlichmachung super erkennbar im bild rumsteht, bin ich mal gespannt!